|
RadG – Berliner Radverkehrs-Gesetz

§ 15 Öffnung von Einbahnstraßen, Sackgassen

1 Leave a comment on paragraph 1 0 Alle Einbahnstraßen sind für die Erstellung und Fortschreibung des Radverkehrsplans auf Freigabe für das Fahrradfahren in Gegenrichtung zu prüfen. Im Rahmen des Radverkehrsrahmenplans wird ein Leitfaden zur Freigabe von Einbahnstraßen für den Radverkehr erarbeitet. Vor der Einrichtung von neuen Einbahnstraßen ist die Freigabe für den Radverkehr in Gegenrichtung zu prüfen, gegebenenfalls ist die Einrichtung als Einbahnstraße mit der Freigabe für den Radverkehr in Gegenrichtung zeitgleich herbeizuführen. Für Radfahrende passierbare Sackgassen sollen als solche erkennbar sein, etwa durch entsprechende Hinweisschilder.

2 Leave a comment on paragraph 2 0 Begründung:

3 Leave a comment on paragraph 3 0 Viele Einbahnstraßen sind bereits für den Fahrradverkehr in beiden Richtungen zugelassen. Diese Ausnahme soll zur Regel werden. Die Öffnung in die Gegenrichtung verkürzt die Wege für Radfahrerende und macht den Radverkehr attraktiver. Gleiches gilt für Sackgassen. Notwendig ist eine entsprechende Ausschilderung, um den Radverkehr auch durch diese Maßnahme maßgeblich zu attraktivieren.

Source: https://gesetz.volksentscheid-fahrrad.de/?p=295&replytopara